Visionen aus Glas und Licht – Modernes Gestalten mit mundgeblasenen Gläsern in der Architektur

Die Anwendungsmöglichkeiten von den einzigartigen mundgeblasenen Lamberts-Tafelgläsern in der Architektur unserer Zeit sind nahezu unbegrenzt.
Einerseits bleiben sie zeitlos klassisch, andererseits erfüllen sie fast mühelos den Anforderungen innovativer Techniken, die Künstler, Architekten und Bauherren aus aller Welt inzwischen zur Grundanforderung machen.

Das Glas lässt sich großflächig zu Verbundglas zusammenfügen (laminieren) und mehrlagig auf Sicherheitsträgerscheiben aufbringen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind unendlich: Von schneiden und sägen über schleifen, polieren, bohren, wasserstrahlen, biegen und verformen sind den Gestaltungswünschen kaum Grenzen gesetzt.  Ätzen, Sandstrahlen, Airbrush, Siebdruck, Malen – alles ist möglich. Besonders schöne Ergebnisse lassen sich zum Beispiel in der Dresdener Frauenkirche bewundern.

Advertisements